Zeiten

Kreislauf. Wandel. Veränderung.

Lauf der Gestirne. Änderndes Licht.  Sinken und Steigen.

Ruhen. Blühen. Reifen. Fallen. 

Jahresringe. Schreiten. Zeit.  

Jahreszeiten - Winter

Nach dem Weg ins Dunkel, der Weg ins Licht. Wesentliches und große Kälte. Struktur. Focus.
Gefährdung und Zurückgeworfensein auf das Wesentliche
Prüfung und Herausforderung

Begegnung mit den Elementen - Begegnung mit dem Schatten
Geburt des Einzigartigen
Geburt des Lichts.

Frühwinter > Samhain > Voradvent > Vorfasten
Mittwinter > Advent und Weihnacht
Spätwinter > Der Weg aus dem Dunklen > Prüfung > Verabschiedung > Stärkung und Reinigung

Absichten:

Ausruhen - Planen -Reinigen

Vorbereiten - Feiern & Pflegen

Wärme & Geborgenheit

Auswahl & Aufbruch

Gestalt & Essenz

Erinnerung:

Den Gegensatz aushalten

Nach draußen gehen. Müde werden. In die Kälte, in den Körper kommen. Die Saat bereiten. Den Boden bereiten.

Abfolge von Festen: Advent & Weihnacht. Neujahr & Bohnenkönig. Lichtmess & Valentin. Carneval & Winterabschied.

 

 

Jahreszeiten - Frühjahr

Frühling. Aufbruch. Blüte. Opfer. Draußen.

Licht. Märzsonne. Wärme. Farbe. Duft. Atem.

Gebären. Werben. Knospen. Blühen.

Ausschwärmen. Ankommen.

Spring. Exodus. Blossom & Gift.

The pull outdoors. Light. March Sun. Warmth. Color. Arom. Breath.

Birth. Courtship. Blossoms & Buds.

Swarming out. Coming home.

Equinox. Tag und Nacht - gleich. Aufsteigen. Gleichgewicht.

Frühjahrsanfang. Feine Veränderung. Wach werden. Fruchtbar machen.

Equinox. Balance in Night and Day. Uplift. Uprisal. Spring.

A subtle shift. Awakening. Fertility.

Juli. July. Julius. Und Jupiter.

Der erste Cäsaren-Monat. Gewidmet Gaius Julius nach seiner Karriere,
Kalenderreform und anschließenden Ermordung 44 vor Christus - an den Iden des März.

Geschichte...

Ursprünglich gehörte dieser Monat, mensis quintilis römischer Rechnung,
Jupiter, Gott-Vater des römischen Pantheon.
Mit Ernte-, Wald- und Wasserfesten. Und Spielen für Apollon.

Mit Jupiter und Juno, 'Eltern' des römischen Haushalts, verband sich confarreatio,
das Mehlteilen, exklusive Eheschließung durch den Flamen Dialis, altrömischer Hohepriester des Zeus.
Dabei teilte das Paar einen Dinkelkuchen.

Hochrangige Ämter, wie Vestalin, waren nur Kindern zugänglich, die aus einer confarreatio stammten.

Bezeichnenderweise war Cäsar bis zu seiner Verfolgung durch Sulla Flamen Dialis

Das Amt war mit großen Rechten, Pflichten, Tabus und Restriktionen verbunden,
die weder Militärdienst noch Abwesenheit von der Stadt zuließen. 

Ohne Sullas Eingreifen wäre Weltgeschichte vollkommen anders verlaufen...

... und Identität

Nach seiner Ermordung erhob Cäsars Adoptivsohn Octavian,
von dem wir dann im August hören, Gaius Julius zum Gott.

Er übernahm den Platz des Quirinus, eine altrömischer Gottheit,
für manche Wissenschaftler verkörperte er fruchtbare Landwirtschaft,
für andere den vergöttlichten Stadtgründer Romulus.

Quirinus Bedeutung schwand
Die ehrenvolle Bezeichnung 'Quiriten', alteingesessene Bürger Roms, erhielt sich .

...   

Bezeichnenderweise kennzeichnen den Hochsommermonat weitere politische Feste,
Independence Day, der us-amerikanische Unabhängkeitstag am 4. Juli,
und 14. Juli, in der französischen Revolution von 1789 der Tag der Erstürmung der Bastille.

Ansonsten: Hochsommer, Erntezeit. Und Sommerferien!

Juni. June. Juno.

Mittsommer.

Der Juni gehört Juno. Gemahlin des Jupiters. Hüterin häuslicher Ordnung. Und römischen Geldes.
Die römische Münzstelle lag in ihrem Tempel.

Und weil ihre Gänse die Stadt lautstark vor Eindringlingen gewarnt hatten,
wurde aus ihr Juno moneta, die Mahnende. Und Geld zu Münzen - und Moneten. 

Am 1. Juni beginnt der Sommer. Meteorologisch. Häufig erst kühl und regnerisch.
Gewitter nehmen zu. Schafskälte zieht durch.

Bis zum astronomischen Sommeranfang rund um den 21. Juni werden die Tage länger.

Skandinavien feiert in dieser Zeit Midsummar mit Erdbeeren und großen Krebsessen.
Die Blaubeeren und einheimischen Freiland-Erdbeeren sind endgültig reif. 

Und am 24. Juni ist Johannisnacht...

Mai - Amaying. Familie. Familia. Fama. Fame...


AK - Morris Dancer, Greenwich, London 2011


Der Mai hat seinen Namen von Maia,

einer Erdgottheit vergleichbar Bona Dea.

Ihr opferten in Rom alljährlich die Priester des Vulcan.

Kirchlich gehört der Monat Maria.

Für Hildegard von Bingen verbindet sie Virginitas und Maternitas.

Unberührtheit im Sinne geistiger Unabhängigkeit, und Muttersein.

 

Fruchtbare Zeit

Seit Pessach und Ostern klingen Hochzeitselemente an,

zitieren Salomos Hohes Lied, ein Liebeslied von Braut und Bräutigam.

Hieros Gamos klingt an.

Heilige Hochzeit von Himmel und Erde, Geist und Natur, Seele und Gott.

Ursprünglich für Hochzeiten tabu,

vielleicht durch Nähe zum fruchtbaren keltischen Beltane,

feiern Feste im Mai fruchtbare und freigiebige Natur

mit Sinnenrausch und Sinnenfülle. 

Verdrängt wird daraus Hexennacht mit Ungemach und Schabernack.

Hexenverfolgung und Aberglaube.


Weißdorn und Waldmeister

Das Maikraut findet seinen Weg in die Maibowle, hat erst welk Aroma,
- und macht weniger Kopfweh wenn die Stiele NICHT in die Bowle reichen.

So gelangt weniger vom Wirkstoff Cumarin hinein.

Der Mainacht folgt der Mai, das 'Amaying'.

Maibäume werden aufgestellt. Das Tanzen geht weiter.

Auf den britischen Inseln finden seit der Renaissance zu diesem Tag die Morris Dances statt.

Grünen und Blühen. Weichender Frost. Wärmere Tage. Frühling reift. Sommer ist nah.


Fama - Fame - Familie

Der Rest des Monats widmet sich der Familie, die ihren Fame und eine Fama teilt, einen Ruf und eine Geschichte.

Den Hochzeiten, Elternsein und Erwachsenwerden.

 


May - Family & Fertility

May is named after Maia, most probable a goddess of Earth like Bona Dea.

The Roman priests of Vulcan used to offer her annual sacrifices.

Within Christian liturgy the month belongs to Our Lady Mary.

Hildegard of Bingen sees her as ideal union of Virginitas, integrity and spiritual independence, and Maternitas, Motherhood.

 

Fertility

Since Pessach and Easter wedding elements resound and quotes of Song of Songs, a marriage song of Bride and Groom.

 

Hieros Gamos resonates as holy union of Heaven and Earth, Spirit and Nature, Soule and G-d.

With a taboo time on weddings, maybe due to the closeness of fertile Celtic Beltane,

sensual feasts of May celebrate fertile and generous Nature.

Pushed to the shadows, all this turns witchcraft with its 'toil and trouble', haunted and hunted.

 


Blossoms - Hawthorn and Sweet Woodroff

Woodroff belongs to the May wine and its sweet infusions.

Reaching its full arom when it's wielded, giving less of a headache, when its stems are kept outside the beverage.

So less of healing yet intoxicating Cumarin can leak.

May Day follows May Eve, followed by 'Amaying'.

May poles are raised. Dancing continues. In Britain this is one of the occasions, where from Renaissance the Morris Dances do take place.

With greening and blossoming, frosts are - almost - gone. It is getting warmer. Spring matures. Summer draws near.

 


Fama - Fame - Family

 The remainder of May dedicated to Family, sharing one Fame, one Fama, one clout and history.

To Weddings, Parenthood and Growing Up.

 

 

 

Seite 3 von 4